Das Leben geht zwar immer weiter, aber es wird nicht unbedingt leichter.

Jedenfalls nicht für jeden von uns: Kommissar Kühn zum Beispiel hat das

Gefühl, schwerer zu sein, als es ihm gut tut. In der Seele und um die Hüfte

rum. Während er sich damit abplagt, Gewicht zu verlieren, um interessanter

für seine Frau Susanne zu werden, muss er sich gegen die Intrigen seines

vermeintlich besten Freundes und Kollegen Thomas Steierer wehren:

Seine Karriere bei der Mordkommission hängt an einem immer dünneren

Faden – und er bekommt es mit einem Mörder zu tun, der ihm zeigt, wie

tief man als Mensch sinken kann.

Mit Empathie und einzigartigem Esprit erzählt Jan Weiler von Martin Kühn,

dem sich die schwere Frage nach der Leichtigkeit des Lebens stellt.


Zum Autor:

 

  

 

 

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller.

Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch

„Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ gehört zu den erfolgreichsten Büchern

der vergangenen Jahrzehnte. Es folgten unter anderem: „Antonio im

Wunderland“ (2005), „Mein Leben als Mensch“ (2009),

„Das Pubertier“ (2014), „Kühn hat zu tun“ (2015), „Im Reich der

Pubertiere“ (2016) sowie zuletzt „Und ewig schläft das Pubertier“

(2017) und „Kühn hat Ärger“ (2018). Jan Weiler verfasst zudem

Hörspiele und Hörbücher, die er auch selber spricht.

Jan Weiler lebt in München.