Mathilda liebt ihr Dorf Dettebüll in Nordfriesland, seine Einwohner und ihre Familie.

Na ja, bis auf Ilse, ihre Mutter, vielleicht. Ilse ist – im Gegensatz zu Mathilda – eine

Ausgeburt an Boshaftigkeit und Niedertracht. Veränderungen sind Mathilda ein

Gräuel, und so kämpft sie seit vierzig Jahren um Harmonie in der Familie.

Doch dann gerät Mathilda und mit ihr ganz Dettebüll in einen Strudel von Ereignissen,

die den Frieden in ihrem Dorf gründlich aus den Angeln heben: Dubiose Männer in

dunklen Anzügen interessieren sich plötzlich für die endlosen Wiesen von Dettebüll.

Unruhe macht sich breit unter der Dorfbevölkerung.

Und noch bevor Mathilda sich auf all das einen Reim machen kann, gibt es die

erste Tote: Ilse kommt bei einem tragischen Unfall (unter Einwirkung von Tiefkühlkost)

ums Leben. Und sie wird nicht die einzige Tote bleiben.

 



Die Autorin:

 

 

Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg.

Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die

Bestsellerlisten an, die Bücher werden

regelmäßig verfilmt.