England ist nach einer lange zurückliegenden Katastrophe in einem erbärmlichen

Zustand. Der junge Priester Fairfax wird vom Bischof in ein Dorf entsandt, um dort

die Beisetzung des mysteriös verstorbenen Pfarrers zu regeln. In der Umgebung

finden sich besonders häufig jene verbotenen Artefakte aus vergangener Zeit –

Münzen, Scherben, Plastikspielzeug –, die der Pfarrer akribisch gesammelt hat.

Hat diese ketzerische Leidenschaft zu seinem Tod geführt?

Robert Harris’ erster Roman »Vaterland« war ein Ereignis. Seine Berühmtheit

wuchs mit historischen Politthrillern wie »Pompeji« und seiner groß angelegten

Cicero-Trilogie (»Imperium«, »Titan«, »Dictator«). Ob nun Antike oder jüngere

Neuzeit (»Intrige«, »Konklave«, »München«) – auch wenn in seinen Büchern

faktenfeste und erfundene Historie sich mischen, so muss man den

vordergründigen Mantel nicht weit lüpfen, und die hintergründige Aktualität

scheint auf. Robert Harris schreibt letztlich immer über das Hier und Jetzt. 



Der Autor:

 

Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in Cambridge.

Seine Romane »Vaterland«, »Enigma«, »Aurora«, »Pompeji«, »Imperium«,

»Ghost«, »Titan«, »Angst«, »Intrige«, »Dictator«, »Konklave« und zuletzt »München« wurden allesamt internationale Bestseller. Seine Zusammenarbeit

mit Roman Polański bei der Verfilmung von »Ghost« (»Der Ghostwriter«)

brachte ihm den französischen »César« und den »Europäischen Filmpreis«

für das beste Drehbuch ein.

Robert Harris lebt mit seiner Familie in Berkshire.